Unsere Gemeinde

Die Ev. Kirchengemeinde Bladenhorst‐Zion entstand im Jahre 2003 aus den ehemaligen Gemeinden Bladenhorst und Zion. Sie liegt mitten im Herzen des Ruhrgebietes.

Der Gemeindebereich Bladenhorst umfasst die Ortsteile Pöppinghausen in Castrop‐Rauxel und Pantringshof in Herne.

Bild
Die evangelische Gemeinde Bladenhorst existiert über 445 Jahre. Bereits 1567 führte Philipp von Viermundt, der damalige Besitzer des Wasserschlosses Bladenhorst, den lutherischen Gottesdienst in der Schlosskapelle ein.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts konvertierte der derzeitige Schlossherr zum Katholizismus und erhob für sich und seine Gefolgschaft den Anspruch auf die Nutzung der Kapelle ausschließlich für Anhänger des katholischen Bekenntnisses. Nach mehreren Gerichts‐ und Vergleichsverfahren wurde im November 1858 eine Einigung erreicht. Der Schlossherr stellte ein Grundstück zur Verfügung und zahlte der evangelischen Gemeinde eine Ablösesumme für den Verlust der Schlosskapelle, die den Bau der Dorfkirche in Pöppinghausen ermöglichte.

Die Dorfkirche ist mit dem früheren Pfarrhaus, das 2005 in ein Jugend‐ und Begegnungszentrum umgewidmet wurde, und der Kindertagesstätte Bladenhorst der Mittelpunkt des Gemeinde‐ und Dorflebens von Pöppinghausen.

Dorfkirche Pöppinghausen
Pöppinghauser Straße 158
44579 Castrop‐Rauxel
(auf Google Maps anzeigen)


Der Gemeindebereich Zion umfasst die Ortsteile Horsthausen und Elpeshof in Herne.

Die Zions‐Kirchengemeinde ging als reine Bergarbeitergemeinde aus der früheren Herner Hauptkirchengemeinde (jetzt Kreuzkirchengemeinde) hervor. Durch die starke Besiedelung des räumlich sehr weit ausgedehnten Pfarrbezirkes wurde eine Aufteilung in mehrere Gemeinden erforderlich.

Bild
Die Zionskirche mit angrenzendem Gemeindehaus wurde 1956/57 gebaut. Die Einweihung erfolgte am 13.10.1957. Sie ersetzte die vor dem Eingang der Zeche Friedrich der Große I/II stehende Kapelle.

Da für das alte Gemeindehaus ein hoher Sanierungsbedarf bestand, beschloss das Presbyterium 2011 den Bau eines neuen Gemeindehauses mit integriertem Gemeinde‐ und Pfarrbüro. Die Arbeiten wurden 2012/13 ausgeführt, die Einweihung war am 29. September 2013.

Das Zion‐Gemeindezentrum bestehend aus Zionskirche und Gemeindehaus mit integrietem Gemeinde‐ und Pfarrbüro ist der Hauptpunkt der gesamten Gemeindeaktivitäten.

Zion‐Gemeindezentrum
Roonstraße 84
44628 Herne
(auf Google Maps anzeigen)


Satzung zur Gemeindeleitung

§ 1   Das Presbyterium

1.
Das Presbyterium trägt im Rahmen der Kirchenordnung die Gesamtverantwortung für den Dienst der Kirchengemeinde.
 
2.
Das Presbyterium überträgt nach Maßgabe dieser Satzung Aufgaben auf die Fachausschüsse und stimmt deren Arbeit aufeinander ab.
Das Presbyterium kann für die Arbeit der Fachausschüsse Richtlinien und Grundsätze aufstellen. Es kann im Einzelfall die Entscheidung an sich ziehen und Beschlüsse der Fachausschüsse aufheben oder ändern. Die Protokolle der Fachausschüsse sind dem Presbyterium zu Kenntnis zu geben.
 
3.
Das Presbyterium ist für alle Personalangelegenheiten ausschließlich zuständig.
 
4.
Pfarrerinnen/Pfarrer und andere Bedienstete der Kirchgemeinde sind im Rahmen ihres Aufgabenbereiches berechtigt, Erwerbsgeschäfte abzuschließen und Verpflichtungen für die Kirchengemeinde einzugehen, soweit die sich daraus ergebenen Zahlungsverpflichtungen durch entsprechende Haushaltsansätze gedeckt sind. Das Presbyterium kann den Rahmen für solche Erwerbs‐ und Verpflichtungsgeschäfte abstecken und hierfür Richtlinien und Grundsätze aufstellen.


§ 2   Vorsitzende/Vorsitzender und Kirchmeisterin/Kirchmeister

1.
Das Presbyterium wählt aus seiner Mitte
a)
die Vorsitzende/den Vorsitzenden, einen Vertreter/eine Vertreterin,
b)
die Finanzkirchmeisterin/den Finanzkirchmeister,
c)
die Baukirchmeisterin/den Baukirchmeister.
d)
einen Vertreter/Vertreterin und eine/n Stellvertretende/n für die Synode des Kirchenkreises und für die Treffen der Synodalregion
 
2.
Das Presbyterium kann weitere Beauftragte, etwa für Diakonie, Jugend, Kindergarten, Ökumene o. a. bestimmen. Diese Beauftragten sind zugleich Mitglieder der ihren Aufgabenbereich betreffenden Fachausschüsse.


§ 3   Fachausschüsse und Ausschüsse für bestimmte Aufgaben

1.
Das Presbyterium kann folgende Fachausschüsse bilden:
a)
Ausschuss für Evangelisation, Gottesdienst und Kirchenmusik
b)
Diakonieausschuss
c)
Jugendausschuss
d)
Ausschuss für Finanzen und Liegenschaften
e)
Bauausschuss
f)
Friedhofsausschuss
g)
Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit
 
2.
Das Presbyterium kann weitere befristete Ausschüsse für bestimmte Aufgaben bilden.
 

§ 4   Zusammensetzung der Fachausschüsse

1.
In die Fachausschüsse beruft das Presbyterium:
a)
Pfarrer
b)
Presbyterinnen/Presbyter,
c)
sachkundige Gemeindeglieder, insbesondere die in dem Aufgabenbereich tätigen Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter der Kirchengemeinde. Die sachkundigen Gemeindeglieder müssen das 16. Lebensjahr vollendet haben.
 
2.
Die Fachausschüsse werden berufen für die Dauer der Wahlperiode des jeweiligen Presbyteriums.


§ 5   Vorsitz in den Fachausschüssen

1.
Das Presbyterium überträgt den Vorsitz
a)
Im Ausschuss für Evangelisation, Gottesdienst und Kirchenmusik einem Pfarrer der Gemeinde
b)
im Finanzausschuss der Finanzkirchmeisterin/dem Finanzkirchmeister,
c)
im Bauausschuss der Baukirchmeisterin/dem Baukirchmeister
 
2.
Das Presbyterium bestimmt die Vorsitzenden der weiteren Ausschüsse aus der Mitte des Presbyteriums einschließlich der Mitglieder mit beratender Stimme.


§ 6   Besondere Bestimmungen für das Verfahren der Fachausschüsse

1.
Berührt eine Angelegenheit den Zuständigkeitsbereich mehrerer Fachausschüsse und gelangen diese zu unterschiedlichen Auffassungen in derselben Sachfrage oder kommt eine Einigung über die Zuständigkeit nicht zustande, so entscheidet das Presbyterium.
 
2.
Wird in einem Fachausschuss ein Antrag beraten, den ein Mitglied des Presbyteriums gestellt hat, das dem Fachausschuss nicht angehört, so ist es zu der Sitzung einzuladen und kann sich an der Beratung beteiligen.
 
3.
Verletzt der Beschluss eines Fachausschusses, dem eine Angelegenheit zur Entscheidung übertragen ist, das geltende Recht – mit Einschluss des Kirchenrechts ‐, so hat der Vorsitzende des Presbyteriums den Beschluss zu beanstanden und seine Ausführung bis zu einer Entscheidung des Presbyteriums auszusetzen.


§ 7   Geschäftsordnung

Das Presbyterium tagt mindestens sechsmal pro Jahr.
Die Fachausschüsse tagen mindestens zweimal pro Jahr.
Zu den Sitzungen wird unter Beifügung einer Tagesordnung mindestens 10 Tage vor der Sitzung eingeladen. Ergänzungen der Tagesordnung dürfen zu Beginn der Sitzung durch Beschluss des Gremiums vorgenommen werden.
Presbyterium und Ausschüsse sind beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist.
Entscheidungen werden mit der Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst. Verbindliche Beschlüsse mit Finanzrelevanz dürfen nur gefasst werden, wenn die erforderlichen Haushaltmittel zur Verfügung stehen oder das Presbyterium bzw. der Finanzausschuss vorher seine Zustimmung erteilt hat.
In dringenden Fällen, in denen eine Entscheidung nicht rechtzeitig in einer Sitzung herbeigeführt werden kann, darf der Vorsitzende Rundbeschlüsse bei den Mitgliedern des Presbyteriums oder der Fachausschüsse abfragen.
Über die Sitzungen des Presbyteriums und der Fachausschüsse wird ein Protokoll gefertigt, welches die Namen der Sitzungsteilnehmenden, die gefassten Beschlüsse und den wesentlichen Sitzungsverlauf enthält.


§ 8   Schlussbestimmungen

Diese interne Satzung tritt durch Beschluss des Presbyteriums in, entgegenstehende Bestimmungen treten zum selben Zeitpunkt außer Kraft.


Fachausschüsse


Ausschuss für Evangelisation, Gottesdienst und Kirchenmusik

1.
Der Ausschuss für Evangelisation, Gottesdienst und Kirchenmusik berät Fragen der Theologie, des Gottesdienstes, der Amtshandlungen und der Kirchenmusik sowie evangelistischer Aktivitäten.
 
2.
Der Ausschuss unterstützt die Arbeit der Kirchenmusikerin und der Chöre. Er berät ferner über die Aufstellung von Dienstanweisungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in seinem Zuständigkeitsbereich.
 
3.
Der Ausschuss entscheidet im Rahmen der im Haushaltsplan dafür zugewiesenen Mittel über die Durchführung besonderer evangelistischer und kirchenmusikalischer Veranstaltungen und über Anschaffungen im Bereich Gottesdienst und Kirchenmusik.


Diakonieausschuss

1.
Der Diakonieausschuss berät über alle diakonischen Aufgaben der Kirchengemeinde. Er soll die Zusammenarbeit mit anderen Trägern diakonischer Aufgaben und Einrichtungen und mit Trägern der Sozialhilfe fördern.
 
2.
Der Ausschuss entscheidet über die Verwendung ihm im Haushaltsplan zugewiesenen Mittel.


Jugendausschuss

1.
Der Jugendausschuss berät über alle Fragen der Jugendarbeit in der Kirchengemeinde einschließlich des kirchlichen Unterrichts. Er berät ferner über die Aufstellung der Dienstanweisungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit.
 
2.
Der Jugendausschuss entscheidet über die Planung und Durchführung von Jugendfreizeiten und die Verwendung der ihm im Haushaltsplan zugewiesenen Mittel.


Ausschuss für Finanzen und Liegenschaften

1.
Der Ausschuss für Finanzen und Liegenschaften bereitet den Haushaltsplan vor und berät über alle Anträge und Vorlagen mit finanzieller Auswirkung, für die der Haushaltsplan keine oder eine nicht ausreichende Deckung vorsieht.
 
2.
Er entscheidet über Vermietungen. Er berät Verwaltungsangelegenheiten, für die kein anderer Fachausschuss zuständig ist. Er berät Angelegenheiten der Rechnungsprüfung. Er berät Angelegenheiten des Erwerbs, der Veräußerung und der Belastung von Grundstücken.


Bauausschuss

1.
Der Bauausschuss ist zuständig für die Instandhaltung aller Gebäude der Kirchengemeinde sowie Fragen der Versicherung der Gebäude. Er entscheidet über die Vergabe von Bauarbeiten im Rahmen des vorgegebenen Haushaltplans bzw. der vom Presbyterium bewilligten Mittel.
 
2.
Der Finanzausschuss entscheidet über den Abschluss von Wartungsverträgen, Sofern dies die Bereiche anderer Ausschüsse betreffen, sind diese zuvor einzubeziehen.
3.
Er berät die Planung und Durchführung von Bauvorhaben im Rahmen von Grundsatzbeschlüssen des Presbyteriums.


Friedhofsausschuss


Der Friedhofsausschuss berät über alle Angelegenheiten, die die Verwaltung und Leitung des Friedhofs betreffen. Dazu gehören die Beratung des Friedhofshaushalts, der Friedhofssatzung und –ordnung, der Gebührenordnung, sowie Fragen der Neuanlage, Erweiterung oder Schließung von Teilen des Friedhofs.

Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit


Der Ausschuss entwickelt und verantwortete die Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde einschließlich des Gemeindebriefs und der Homepage im Rahmen der ihm im Haushalt der Gemeinde zugewiesenen Mittel. Er koordiniert die Pressearbeit.








Spendenaufruf für die Jugendarbeit der Gemeinde

Der Arche Zion e. V. engagiert sich für die Jugendarbeit der evangelischen Kirchengemeinde Bladenhorst‐Zion. Möchten Sie den Arche Zion e. V. darin unterstützen, können Sie Ihre Spende, für die Sie auf Wunsch eine Spendenquittung erhalten können, im Gemeindebüro abgeben oder auf das folgende Konto überweisen.

Zahlungsempfänger:

Arche Zion e. V.

IBAN:
DE62 4325 0030 0004 4050 49

BIC:
WELADED1HRN

Nähere Informationen zum Arche Zion e. V. finden Sie hier.
11.02.2017